Farnell – Globale IoT-Umfrage 2019

Wir haben uns zwischen September 2019 und Dezember 2019 mit einer Umfrage zur Zukunft des IoT an unseren globalen Kundenkreis gewendet und 2.015 ausgefüllte Fragebögen aus 67 Ländern zurückbekommen, hauptsächlich von IoT-Entwicklern.

Scrollen Sie nach unten, um die Fragen und Ergebnisse zu sehen.

Teilnahme nach Region

Nachfolgend finden Sie die Befragten pro
Region aus insgesamt 2.015 Einreichungen.

EMEA878
Nord- und Südamerika724
Asien/Pazifik299
Nicht angegeben114

Geschlechtsdemographie

Von den 1.831 Teilnehmern, die ihr Geschlecht angegeben haben, waren
96 % männlich und 4 % weiblich.

1. Welche der folgenden Punkte gehören für Sie zu den wichtigsten Aspekten bei der Entwicklung von IoT-Lösungen?

Ergebnisse:

  • Sicherheit 47 %
  • Kommunikationssicherheit 23 %
  • Ökosystem 13 %
  • Edge-Gerätezuverlässigkeit 10 %
  • Einfache Datenprüfung/-analyse 7 %

Unsere jüngste Umfrage zeigt, dass Datensicherheit und -schutz für 47 % der Befragten der wichtigste Aspekt im Hinblick auf IoT-Lösungen ist (Rückgang um 5 % gegenüber den Ergebnissen des Vorjahres). Lieferanten und Entwickler sind vorsichtiger als je zuvor und arbeiten hart daran, die bestmögliche Verschlüsselungs- und Sicherheitstechnologie zu implementieren, um nicht-kompromittierbare Lösungen auf den Markt zu bringen. Die Kommunikationssicherheit bleibt nach wie vor das zweitgrößte Anliegen. IoT bedeutet vernetzte Geräte, und dabei darf die Verbindungszuverlässigkeit nicht übersehen werden.

2. Was ist Ihre wichtigste Anforderung in Bezug auf das IoT?

35 % der Befragten sind der Meinung, dass Sicherheit die wichtigste Anforderung bei jeder IoT-Implementierung ist. Hauptgrund hierfür sind die sensiblen und personenbezogenen Daten, die von den „Dingen“ (Maschinen) und Menschen erfasst werden. Wir können davon ausgehen, dass es in allen Bereich immer mehr Verschlüsselung geben wird. Unternehmen, die IoT-Projekte umsetzen, betrachten die Sicherheit hierfür als oberste Priorität.

3. Welche Branche wird Ihrer Meinung nach in den nächsten fünf Jahren die wichtigste Branche für das IoT sein?

Heimautomatisierung und Industrieautomatisierung und -steuerung haben etwas gemeinsam: sie werden mit jeweils 22 % als die wichtigsten IoT-Marktsparten in den nächsten 5 Jahren angesehen. Das ist keine Überraschung. Wir sind im Alltag bereits von solchen intelligenten Geräten umgeben: wir sprechen mit intelligenten Lautsprechern (Amazon Alexa oder Google Home) und verlassen uns auf intelligente Haushaltsgeräte und intelligente Sicherheit, die auf unser Zuhause aufpassen, wenn wir nicht da sind. Selbst im IIoT-Bereich stellen immer mehr Fertigungsanlagen auf Vollautomatisierung um. Von der Roboterfertigung und -montage über das Flottenmanagement und die vorausschauende Wartung, um Ausfallzeiten zu reduzieren, bis hin zur Endkundenlieferung.

Verteilung der Antworten nach Branchen siehe unten:

Industrieautomatisierung und -steuerung22 %
Heimautomatisierung22 %
SMART Cities16 %
Künstliche Intelligenz13 %
Energiemanagement10 %
Transport8 %
Wearable-Technologie6 %
Sonstige2 %

Erfahren Sie mehr über Anwendungen im Bereich Industrieautomatisierung und Prozesssteuerung.

4. Haben Sie schon einmal Lösungen von Drittanbietern für einen Teil Ihrer IoT-Systementwicklung verwendet oder verwenden Sie solche aktuell?

Nein46 %
Jafür die Edge-to-Cloud-Kommunikation30 %
Jafür die Entwicklung von Edge-Geräten26 %
Jafür das Rechenzentrum/zu Analysezwecken21 %

Die Entscheidung zwischen eigenen und fertigen Lösungen ist für jedes Unternehmen sehr wichtig. Beide Optionen haben Vor- und Nachteile. Die Umfrage zeigt, dass Entwickler es immer noch vorziehen, eine vollständige Edge-to-Cloud- und Sicherheitslösung selbst zu entwickeln (46 %), anstatt sich auf Drittanbieter zu verlassen. Die Entscheidung zur „Eigenentwicklung“ ist jedoch im Vergleich zum Vorjahr um 12 % gesunken (von 58 % im letzten Jahr auf 46 % in diesem Jahr). Entwickler wissen, wie wichtig eine IoT-Plattform für die effiziente, sichere und wirtschaftliche Unterstützung ihrer IoT-Anwendungen ist. Die Dinge werden jedoch immer komplexer und erfordern jedes Mal, wenn eine Lösung entwickelt wird, neue Ressourcen, die nicht immer intern zu finden sind.

5. Wem sollten die über Edge-Geräte erfassten Daten Ihrer Meinung nach gehören?

Dem Benutzer, dessen Daten erfasst werden70 %
Dem Unternehmen, welches das IoT-System implementiert hat26 %
Externe Stelle/Behörde4 %

Sicherheit ist das entscheidende Element bei jeder IoT-Implementierung, industriell oder verbraucherbezogen. Fragen zur Dateneigentümerschaft sind immer Gegenstand von Diskussionen – wem sollten die Daten gehören? 70 % der Benutzer bevorzugen es, wenn die vom Edge-Gerät gesammelten Daten ihnen selbst und nicht dem IoT-Lösungsanbieter gehören. Dieses Ergebnis deckt sich somit mit den Ergebnissen aus dem Vorjahr. Allerdings gaben 26 % der Befragten an, dass es ihnen nichts ausmacht, wenn der Lösungsanbieter die Eigentumsrechte an den erfassten Daten innehat, vorausgesetzt, es gibt Vorschriften darüber, wie sie gespeichert und verwendet werden.

6. Welcher Faktor würde Ihrer Meinung nach die Vorteile des IoT am stärksten beschleunigen?

Interoperabilität – Zertifizierungsstandards35 %
Einfache Entwicklung35 %
Notwendigkeit offener Standards32 %
Verbindungsstandards32 %
Bedarf an Datenschutzrichtlinien24 %
Umsetzung im öffentlichen Sektor18 %
Energieverbrauch17 %

Wir hören überall von IoT, aber Tatsache ist, dass das Internet der Dinge noch einen langen Weg vor sich hat. Dies ist nur der Anfang. Im Vergleich zu den Ergebnissen des Vorjahres bleiben Interoperabilität (35 %) und einfache Entwicklung (35 %) die beiden wesentlichen Beschleuniger für die IoT-Implementierung und beide sind direkt miteinander verbunden. Die Schaffung von zu befolgenden Standards oder Protokollen wird die IoT-Implementierung erheblich erleichtern. Maschinen und Geräte aller Art können miteinander kommunizieren und gesammelte Daten/Informationen verwenden.

7. Wie wahrscheinlich ist es, dass Ihr Unternehmen eine führende Rolle beim Aufbau einer IoT-Lösung übernimmt?

0-25 %43 %
26-50 %24 %
51-75 %16 %
76-100 %16 %

Die IoT-Branche wächst schnell, muss jedoch noch einige große Herausforderungen in Bezug auf Sicherheit, Interoperabilität, Konnektivität und Eigentumsrechte an Daten bewältigen. Dennoch scheint die Branche diese Herausforderungen besser als je zuvor anzugehen. Wir sehen, dass mehr Befragte Zutrauen haben, eine führende Rolle im IoT-Markt zu übernehmen (von 9 % im Vorjahr auf 16 % in diesem Jahr gestiegen). Wir sehen auch einen Rückgang des Prozentsatzes der Unternehmen, die weniger zuversichtlich waren, einen Beitrag zum IoT-Markt zu leisten (von 54 % im Vorjahr auf 43 % in diesem Jahr), was bedeutet, dass das Vertrauen in die Technologie zunimmt.

8. Was ist der Hauptgrund dafür, dass Ihr Unternehmen eine IoT-Lösung entwickeln möchte?

Wir sind ein innovatives Unternehmen33 %
Weil es auf dem Markt einen Bedarf hierfür gibt25 %
Wir möchten anderen Menschen das Leben einfacher machen20 %
Das Thema IoT-Strategie steht bei uns im Fokus11 %
Wir folgen dem Markttrend9 %

IoT ist die zukunftsweisende Technologie unserer Zeit: Immer mehr Unternehmen möchten Teil dieser Revolution sein. Die Umfrageergebnisse zeigen, dass die Nachfrage nach IoT-Lösungen groß ist und immer mehr Unternehmen den Markt erschließen. 33 % der Befragten stimmen zu, dass immer mehr Start-ups und Innovatoren großartige Ideen einbringen. Im Vorjahr waren es 26 %. Einige Akteure versuchen jedoch nur, im Rahmen der Nachfrage am Markt teilzuhaben.

9. An welcher Stelle würden IoT-Daten Ihnen den größten Nutzen bieten?

IoT-Geräte sammeln eine große Menge nützlicher Daten, die Unternehmen bei wichtigen Entscheidungen unterstützen. Aber welcher Teil/welches Segment des Geschäfts profitiert am meisten? Basierend auf den Umfrageergebnissen stehen Betriebsanwendungen weiterhin ganz oben auf der Liste. Der Anteil ist im Vergleich zum Vorjahr um 6 % gestiegen. Zu den „Betriebsanwendungen“ gehören die Optimierung des Arbeitsplatzes und der Ressourcen, die Reduzierung der Betriebskosten und letztendlich die Rentabilität des Unternehmens. An zweiter Stelle profitieren Kundenbetreuungsanwendungen (mit einem Anteil von 32 % der Befragten). Die erfassten Daten können Unternehmen dabei helfen, personalisierte Dienste online oder im Gesundheitswesen, Einzelhandel und anderen Bereichen anzubieten.

Aufteilung der Antworten auf diese Frage siehe unten.

Betriebsanwendungen50 %
Kundendienstanwendungen (Ticketerstellung, Support, Wartung)32 %
Mobile Apps30 %
Business Intelligence und Datenanalysen (z. B. SAP, Tableau)29 %
ERP-Systeme (z. B. SAP, Oracle, Sage, Microsoft)12 %
CRM (z. B. Salesforce.com)5 %

10. Welche Programmiersprache verwenden Sie für Ihre IoT-Geräte?

Entwickler verwenden verschiedene Programmiersprachen für integrierte Anwendungen in IoT-Geräten, wie C/C++, Java, JavaScript, Python und PHP, um nur einige zu nennen. Laut der Umfrage bleibt C/C++ mit 70 % (Anstieg um 8 % seit dem letzten Jahr) an der Spitze, gefolgt von Python (47 %) und JavaScript (22 %).

Verteilung der Antworten nach Programmiersprache siehe unten.

C/C++70 %
Python47 %
JavaScript22 %
Sonstige9 %

11. Welche Programmiersprache verwenden Sie für Ihre IoT-Cloud?

In ähnlicher Weise sind für die IoT-Cloud-Entwicklung die am meisten bevorzugten Sprachen Python, JavaScript und Node. Im Vergleich zum letzten Jahr gewann Python überraschenderweise an Beliebtheit. Die Sprache entschied das Rennen mit 52 % der Befragten, die sie bevorzugten, für sich (im Vergleich zu 32 % im letzten Jahr), und JavaScript kletterte mit 42 % Beliebtheit ebenfalls von der dritten auf die zweite Position (gegenüber 27 % im letzten Jahr). Für Einsteiger und Start-ups, die mit der Cloud-Technologie noch nicht vertraut sind, ist Python eine produktivere Sprache im Vergleich zu Java und einfach mit eleganter Syntax zu interpretieren. Dies macht sie in vielen Bereichen zu einer sehr guten Option für Scripting-Funktionen und eine schnelle Anwendungsentwicklung.

Python52 %
JavaScript42 %
Node24 %
Sonstige16 %

12. Welche Kommunikationsart bevorzugen Sie für die Kommunikation zwischen Edge-Geräten und der Cloud?

Bei IoT geht es um Konnektivität und es erfordert unterschiedliche Arten von Lösungen, um den verschiedenen Anforderungen von Konnektivitätslösungen mit kurzer bis langer Reichweite gerecht zu werden. Die Wi-Fi-Konnektivität bleibt in diesem Jahr dank ihrer großen Reichweite und Leistung mit 67 % an der Spitze (dank der neuesten MCU mit geringem Stromverbrauch und integrierter Wi-Fi-Konnektivität auf dem Chip). Bluetooth (BLE 5.0) hat ebenfalls an Beliebtheit gewonnen und ist auf 35 % gestiegen, verglichen mit 27 % im Vorjahr. Die Beliebtheit der Funkverbindung hat sich nicht wesentlich geändert. Die neueste 5G-Technologie würde jedoch die Spielregeln bei Funkverbindungen entscheidend verändern.

Wi-Fi67 %
Mobilfunk (4G/LTE)38 %
Bluetooth Low Energy (BLE)35 %
LoRA21 %
1-Sub-GHz7 %
Sonstige6 %
Sigfox5 %

Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Wireless-Technologien.

13. Welche Hardwarekomponenten haben Sie für die Entwicklung Ihres IoT-Gateways verwendet?

Einplatinencomputer stellen weiterhin die bevorzugten Plattformen für die Entwicklung von Endprodukten dar. Die Ergebnisse zeigen, dass 54 % der Entwickler Einplatinencomputer (wie Raspberry Pi, BeagleBone Black, Arduino usw.) verwenden, da sie einsatzbereit sind, die Markteinführungszeit verkürzen und die Entwicklungskosten und -risiken minimieren. Andere bevorzugen eigene Designs (30 % der Befragten) oder Entwicklungsplattformen von Leiterplattenherstellern (13 %).

Detaillierte Verteilung der Antworten auf diese Frage siehe unten.

Gängige Einplatinencomputer54 %
Eigenes Design30 %
Entwicklungsplattformen von Leiterplattenherstellern13 %
Sonstige2 %

14. Welchen Cloud-Service-Anbieter würden Sie für Ihre IoT-Lösung bevorzugen?

Bei den Umfrageergebnissen setzt sich der Trend zur Einführung der Personal Cloud fort (30 % der Befragten), was keine Überraschung mehr ist. Unternehmen genießen hierbei die Eigentumsrechte an und die vollständige Kontrolle über Daten, es fallen keine monatlichen Gebühren an, die Personal Cloud ist von außen schwerer zu durchbrechen und ist schneller und lokal zugänglich. All dies dürften Gründe für ihre Beliebtheit unter den Befragten sein. Public Cloud-Dienste sind bei Benutzern jedoch ähnlich beliebt. Amazon AWS mit 23 %, Microsoft Azure mit 20 % und Google Cloud mit 18 % liegen eng beieinander. IBM Watson kämpft weiterhin um die Akzeptanz bei IoT-Entwicklern (nur 4 %).

Detaillierte Verteilung der Antworten auf diese Frage siehe unten.

Eine eigene Cloud-Lösung30 %
Amazon Web Services23 %
Microsoft Azure20 %
Google Cloud Platform18 %
Sonstige5 %
IBM Watson4 %

15. Was ist Ihrer Meinung nach die am häufigsten eingesetzte Art von Sensortechnologie?

Sensoren sind ein wesentlicher Bestandteil von IoT-Lösungen; sie sind die Augen und Ohren eines Systems, erfassen kritische Informationen aus der physischen Welt und wandeln sie in elektrisch messbare Signale um. Doch welche Sensortypen werden angesichts des immensen Angebots am häufigsten in IoT-Anwendungen eingesetzt? Den Umfrageergebnissen zufolge sind Umweltsensoren der gebräuchlichste Typ (45 % der Befragten) – sie werden zur Messung von Temperatur, Feuchtigkeit, Druck, Gas usw. verwendet. Bewegungssensoren machen die am zweithäufigsten genutzte Art von Sensoren in der IoT-Entwicklung aus (26 % der Befragten).

Klicken Sie hier, um mehr über die unterschiedlichen Sensortypen für IoT-relevante Anwendungen zu erfahren.

Umgebungssensoren45 %
Bewegungssensoren26 %
Optogeber/Bildsensoren15 %
Sensoren für die Gesundheitsüberwachung8 %
Audio5 %

16. Verwenden Sie KI in Ihrem IoT-Design?

Basierend auf den Umfrageergebnissen verwenden 49 % bereits KI in ihrer IoT-Implementierung. Maschinelles Lernen (ML) ist mit 28 % der am häufigsten verwendete KI-Typ, gefolgt von Cloud-basierter KI (19 %). 51 % der Befragten zögern jedoch, KI zu verwenden, da sie neu in der Technologie sind oder spezialisiertes Fachwissen zur Implementierung von KI benötigen würden.

Detaillierte Verteilung der Antworten auf diese Frage siehe unten.

Nein51 %
Ja - Maschinelles Lernen28 %
Ja - Cloud Computing/IoT-Big Data19 %
Ja - Bildklassifizierung16 %
Ja - Robotik14 %
Ja - Neuronale Netze14 %
Ja - Spracherkennung10 %
Ja - Virtuelle/Erweiterte Realität6 %

Vielen Dank an unsere zuverlässigen Lieferanten von IoT-Produkten, ST Microelectronics und Tektronix, für ihre Unterstützung bei der Förderung der globalen IoT-Umfrage von Farnell.

IoT-Umfrage 2019 von Farnell – Veröffentlichungsdatum: Februar 2020